FANDOM



Alliance 32 Velothiar d’Halençon
Velothiar d'Halençon
Ingame-Name: Velothiar
Titel: Rekrut des Scharlachroten Kreuzzugs
Rasse: IconSmall Human Male Mensch
Charakterdaten:
Vorname: Velothiar
Nachname: d’Halençon
Geburtsdatum/-ort: Gehöft im Arathihochland, Stromgarde
Alter: 28
Zugehörigkeit: Scharlachroter Kreuzzug, Königreich von Stromgarde
Gilde: Banner der Hoffnung
Aussehen:
Größe: 190 cm
Gewicht: normal
Haarfarbe: pechschwarz
Augenfarbe: hellblau
Besonderheiten: Quel'dorei-ähnliche Augen
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: rechtschaffen-böse
Velothiar d’Halençon ist ein jüngerer Lehnsherr aus dem Königreich Stromgarde, der dem Scharlachroten Kreuzzug beigetreten ist. Auffallend ist er durch seine rassistischen Ansichten und seinem aggressiven Verhalten. Ein amüsantes Merkmal des Mannes ist der Rassismus, obwohl seine Urgroßmutter eine Hochelfe war.

Leben in StromgardeBearbeiten

Velothiar wuchs als Sohn eines reichen Lehnsherrn Stromgardes auf, der ein Stück Land im Norden des Reiches hatte, ebenso ein kleines Anwesen in der Hauptstadt selbst. Ihm war klar, dass er all das eines Tages erben würde. Velothiar verbrachte seine Kindheit und Jugend mit dem Lernen der menschlichen Geschichte und dem Verbessern seiner Kampfkunst. Sein Kindheitstraum war immer ein Leben
Stromgarde 01

Stromgarde heute

als unbesiegbarer Soldat. Als im zweiten Krieg die Orcs Stromgarde überfielen, versuchte der Junge, die Stadt zu verteidigen. Er überlebte den zweiten Krieg und wurde langsam erwachsen. Kurz nach dem dritten Krieg, in welchem Stromgarde wenig verwickelt war, da es durch die Orc-Invasion im zweiten Krieg schon genug geschwächt war, wurde König Thoras Trollbann vom Syndikat ermordet. Ebenso wurde der Hof von Velothiars Familie von den selben Tätern niedergebrannt und Velothiar sah sich gezwungen, in der Hauptstadt Zuflucht zu finden und der weiteren Bedrohung durch das Syndikat und durch die Oger Einhalt zu gebieten. Da Stromgarde in diesem Überlebenskampf allein stand, verfluchte er die Allianz und ihre falschen Verbündeten.

Der Scharlachrote KreuzzugBearbeiten

Velothiar wusste, dass die Menschen Lordaerons, besser bekannt als der Scharlachrote Kreuzzug, sich der Geißel stellen mussten, die Lordaeron noch immer verunreinigte. Er dachte, dass die Menschen sich vielleicht vereinen würden und gemeinsam gegen die Geißel, gegen die Orcs und gegen alles andere kämpfen könnten. So kontaktierte er den Kreuzzug und trat ihm bald bei, der seine Meinung in vieler Hinsicht teilte. Nun würden sie, die einzig wahren, ehrwürdigen Menschen sich zusammenschließen und die Menschheit in eine neue Zukunft führen, vereint als ein reines Königreich, ein Königreich ohne die randalierenden Orcs, ohne die arroganten Elfen, ohne Trolle, ohne Gnome, ohne Geißel...

Ganz recht, er ist davon überzeugt, die Menschen müssten sich vor ihrer falschen Allianz trennen, notfalls in einem Krieg.

PersönlichkeitBearbeiten

Velothiar ist ein sehr ungeduldiger Herr, der auch schnell aggressiv wird. Gerne stört er Gespräche mit unnötigen Provokationen, denkt immer seine Meinung ist die einzig richtige. Zudem ist er sehr arrogant. Er ist bekannt dafür, seine
Velothiar - Kellergewölbe
Ziele mit allen Mitteln durchzusetzen, würde vermutlich seinen besten Freund, wenn es so etwas gäbe, töten, nur um schließlich das Ziel zu erreichen, und von allen anderen als Held gesehen zu werden, welche er jedoch gegen noch mehr Macht wieder verraten würde. Was kaum jemand weiß, ist, dass Velothiar sich hinter dem Licht versteckt. Oft tötet oder "reinigt" er andere im Namen des Lichts, dabei entspricht er kaum einer Erwartung des Lichts. Dadurch besudelt er den Lichtglauben durch seine Taten, seine Skrupellosigkeit, Machtgier, Arroganz und Ungeduld. In Wahrheit glaubt er keine der Lehren des Lichts, lacht sogar die wahren Paladine aus, was er sich allerdings nicht anmerken lässt.

Im Großen und Ganzen ist er eine widerwertige Person.

Faust und Flamme - Velothiars PatriotismusBearbeiten

Als Velothiar dem Scharlachroten Kreuzzug beitrat und sich somit seinem Erbe entfernte, war er kein Mitglied der Allianz mehr. Trotzdem veränderte sich seine Rüstung kaum, da der Scharlachrote Kreuzzug genau wie das Königreich Stromgarde rot trugen. Auffallend ist der Kreuzzügler jedoch, da überall an seiner Rüstung und sogar an der seines Schlachtrosses das Faustwappen von Stromgarde zu finden ist, z.B. an se
Velothiar d'Halençon

Velothiar auf seinem Schlachtross

inem Gürtel, Umhang, Stiefeln und am Brustpanzer des Pferds. Dies weist auf einen stets vorhandenen Nationalstolz hin, obwohl er nun Mitglied einer potenziellen Feindesorganisation ist. Trotzdem trägt er einen weißen Wappenrock, auf dem die Scharlachrote Flamme klar erkennbar ist, ebenso wirkt der Rest der Rüstung sehr typisch, auf den ersten Blick rote Plattenstiefel, -gamaschen, -brustplatte, -handschuhe, -schulterplatten und sogar einen roten Plattenhelm. Ebenso der dunkelgraue Umhang wirkt nicht weiter ungewöhnlich. Nur bei genauem Hinsehen kann man an den meisten Rüstungsteilen das Wappen Stromgardes erkennen.