FANDOM



Alliance 32 Kapitän Selep "Spaltbart" Solfenhufen, Sohn Svennsons
Selep
Ingame-Name: Selep / Spaltbart
Titel: Der Skorbutvertilger ; Geist von Durnholde ; Bezwinger der Bardinbucht Hydra
Rasse: IconSmall Dwarf Male Wildhammerzwerg
Klasse: IconSmall Rogue SchurkeIconSmall Warrior Krieger
Spezialisierung: Seefahrt; Sprengstoff; Maschienen; Steinmetzarbeit; Tunnelbau
Charakterdaten:
Alter: 249 Jahre
Zugehörigkeit: None
Gilde: Orden des Silberhammers
Aussehen:
Größe: 1.60m
Gewicht: 210kg mit Arm
Haarfarbe: Wildhammerrot
Augenfarbe: Rot/weiß
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: Neutral





Diese Seite soll euch einen Einblick in das Leben und die Person von Käptn Selep Spaltbart Solfenhufen, Sohn Svennsons den Skorbutvertilger, Bezwinger der Bardinbucht Hydra, Geist von Durnholde Anführer der Kreuzsäbelpiraten, Käptn der Geist Grunghis, der ewig Büßende; geben.

KreuzsäbelpiratensmallHerkunftBearbeiten

Selep stammt aus einem Hügeldorf im Gebirge zwischen Dun'Morogh und Loch Modan, wo er als Sohn eines Steinmetzes groß wurde.

Sein Vater, Svennson Steinbart, vermachte Selep sein Steinmetzunternehmen als er dem gefürchteten Schüttelfieber anheim fiel.

Seleps Wurzeln liegen nicht bei den Bronzebärten sondern bei den Wildhammerzwergen.

KreuzsäbelpiratensmallVorgeschichteBearbeiten

Als Selep das Unternehmen übernahm, entließ er in seinem Frust über das Ableben seines Vaters sämmtliche Angestellten und schwor das Unternehmen im Alleingang als Inhaber, einziger Lieferant und einziger Arbeiter zu Glanz und Gloria zu führen.

Oftmals verbrachte er ganze Wochen in seinen Tunnelanlagen, wo er nach Marmorquellen schürfte und ernährte sich mit nicht viel mehr als Käfern, Pilzen & Tauwasser.

Mancheiner behauptet die langen Jahre, die er unter der Erde verbracht hat haben ihn seiner Natur näher gebracht und ihn deshalb so zäh und widerspenstig werden lassen.

Tatsächlich steht Selep seinen Volksgenossen in nichts nach und hat schon Verletzungen verkraftet die für die meisten den Tot bedeutet hätten.


Nach einigen Jahren der Steinmetzarbeit lieferte Selep eine Ladung Granit nach Menethil durch das Sumpfland.

In Menethil angekommen erwartete Selep ein erschreckendes Bild. Der Hafen wurde von einer unnatürlich großen Hydra angegriffen und diese nur schwerlich von der Stadtgarde in Schach gehalten.

Seleps Muli brach in anbetracht eines so gewaltigen Ungeheuers in blinde Panik aus und zog ihn durch die Stadt. Selep sprang vom amoklaufenden Muli ab und landete in der Schlinge eines Holzkrans nahe der Pier. Durch seine gewaltige Masse schwang das Seil des Krans derart weit aus, dass es ihn im großen Bogen direkt auf den Rachen der Hydra zusegeln ließ.


Die Gelegenheit auf "Fast Food" erkennend schnappte die Hydra folglich zu und verschlang Selep in einem Stück.

Selep hingegen, der nun selbst zugegeben etwas verunsichert ob seiner Situation war, begann mit kräftigen schwüngen sein Kürschnermesser von Innen durch den Hals der Hydra, die ihn halb verschluckte, zu stoßen und köpfte sie schlussendlich nach einem Minutenlangen Gemetzel.


Als Held gefeiert, vermachte Menethils Stadtrat Selep ein Fischerboot, das einem getöteten Hafenarbeiter gehört hatte.


Selep entdeckte die Ingenieurskunst für sich und baute den Fischkahn in den letzten 200 Jahren zum gewaltigsten Kriegsschiff Azeroths aus, zur "Geist Grunghis"


Woher der Entschluss Seleps kam, aus seinem Fischerboot ein Kriegsschiff zu machen, zur Piraterie über zu laufen und einen Neruberkönig seine Nemesis zu nennen, wird für Leute die ihn nicht persönlich treffen wohl ewig ein Geheimnis bleiben.

KreuzsäbelpiratensmallGegenwart & frühe VergangenheitBearbeiten

Selep führte in den Jahren seiner Piratenkarriere einen Verband aus mehreren Piratenbanden an.


In den Jahren seiner Zeit mit dem Verband "Kreuzsäbelpiraten" verbrachte er die meiste Zeit mit den berüchtigten Schwarzsegelpiraten, angeführt vom ehrlosen Bruder Rend Blackhands, Kahn Blackhand.

Er plünderte mit dieser Bande eines N
Kreuzsäbelpiraten

Die Flagge der Kreutzsäbelpiraten

Nachts sogar die im Brachland liegende Feste Nordwacht.

Wärend eines Sklavenhandels mit dem Kult der Verdammten am Strand der Vergessenen in Northrend wurde allerdings die Besatzung beider Schiffe beinahe restlos von einem Schwarm roter, winziger Käfer angefallen und von innen heraus aufgefressen.

Einziger Überlebender dieses Massakers war Selep. Aufgrund seines Interesses für die Kunst der Ingenieure und dem Zufall, dass diese kleinen Biester keine Hochfrequenztöne ertragen konnten, blieb Seleps Kammer vom Angriff verschont.

Selep schwor, den Verantwortlichen um jeden Preis zur Strecke zu bringen, und diesen Preis bezahlte er.

Monate später, nachdem er in Ratchet und Booty Bay neue Seemänner anheuerte, fuhr er erneut nach Northrend und marschierte in die Tiefen von Ahn'kahet, dem Alten Königreich der Neruber.

In den Tiefen fand er den verantwortlichen Neruberkönig und versuchte ihn in einem Gefecht mit seiner Besatzung zu besiegen.

Er verlor, seine Besatzung wurde den dunklen Göttern geopfert und er erneut verschohnt. Der Neruber wusste, was diese Schande für eine Qual für Selep sein musste und man konnte sein kratzendes irres Gelächter noch bis zur finstren Pforte schallen hören, als Selep gebrochen zu seinem Schiff marschierte.


Selep führte hunderte Seemänner in den Tot und entschloss sich, an seiner Rache fest zu halten, wollte aber nie mehr einen Seemann verlieren. Folglich begann er, sich selbst durch Maschienen und Erfindungen, die er auf der ganzen Welt sammelte oder selbst baute, zu einem Wunderwerk der Technik und Kriegsführung zu machen, stark genug den Neruberkönig im Alleingang zu schlagen.


In der Zwischenzeit schloss er sich einer Freibeuterbande mit dem Namen "Mastbruchpiraten" an, die mit der "Windanker II" als Leitschiff und der "Geist Grunghis" stramme Kämpfe gegen Schiffe der Geißel kämpfte. Irgendwann allerdings sank die Geist Grunghis nach dem erfolgreichen Kampf gegen eine Nekropolis der Geißel, die ihren Weg über das Meer suchte und sehr bald darauf verabschiedete sich Selep vom legendären Käptn Karl Schipper Heuerhaken Segelhoch, um seinen Platz in Elwynn zu finden und seine Ingenieurskünste zu perfektionieren.

KreuzsäbelpiratensmallDie Messerfaust Bearbeiten

Die Messerfaust ist Seleps bisher größte Erfindung.

Sie ist eine Glanzleistung der Kybernetik und macht Selep zum unverwechselbarsten Zwerg Azeroths.

Durch eine ausgeklügelte kombination aus Nervensträngen, Sehnen und Kupferkabeln ist Selep in der Lage sie wie einen Arm zu benutzen.


Folgende Werkzeuge beinhaltet die Messerfaust:
Messerfaust

Die Messerfaust

  • Die Flex (Rotierende gezahnte Metallscheibe zum Schneiden von Stein, Metall und wahlweise Fleisch.)
  • Schaubenschlüsselsatz
  • Propangasbrenner (Wahlweise auch als Flammenwerfer nutzbar)
  • Schraubendrehersatz
  • Kurbelbohrer mit Diamantkopfaufsätzen

<u>Hinzu kommen folgende Waffen:

  • Flammenwerfer (siehe Propangasbrenner)
  • Säge (Siehe Flex)
  • Säbel
  • bewegliche Stahlhand
  • Flinte mit Granataufsatz



Selep schnitt sich seienrzeit selbst den Arm ab, nachdem er diese "Prothese" gebaut hatte.

Der Maschinenarm ist unwiderruflich mit seinem "echten" Arm verbunden, Sehnenstränge verzwicken sich tief in die technischen Gedärme dieses Ungetüms und selbst die alten Nervenbahnen wurden eingebaut, um Schäden an der Elektronik wahrzunehmen.{{CharakterAllianz