FANDOM



Alliance 32 Idion von Rotfuchs
Rotfuchs3
Ingame-Name: Idion
Titel: Baron
Rasse: Mensch
Klasse: Hexenmeister (inoffiziell), Magier (offiziell)
Charakterdaten:
Alter: 32
Zugehörigkeit: Sturmwind
Gilde: Pakt der Asche
Aussehen:
Größe: 1,92m
Gewicht: gering
Haarfarbe: rot
Augenfarbe: grün
Gesinnung (D20-System):


Baron Idion von Rotfuchs ist ein Adeliger, der ursprünglich aus der Region Westfall stammt. Seit geraumer Zeit ist er jetzt schon Bürger der Stadt Sturmwind mit einem Wohnsitz am Rande des Kathedralenviertels.

EckdatenBearbeiten

Geburtsort: Westfall

Alter: 32 Jahre

Familienstand: ledig (verlobt mit Delra Lancaster)

Familienangehörige: Vater Baron Idion von Rotfuchs (†), Mutter Niave von Rotfuchs (†), Bruder Idion von Rotfuchs (der Jüngere)

Überlieferte GeschichteBearbeiten

Laut Geburtsurkunde wurde Idion vor zweiunddreißig Jahren in den Gestaden Westfall auf dem Gut seiner Eltern zur Welt gebracht, ein Jahr später folgte ihm sein Bruder, der - was noch für Verwirrungen aller Art bei den Behörden sorgen sollte - von seinem Vater denselben Geburtsnamen erhielt. So belegt die Sterbeurkunde seiner Mutter Niave, dass sie schon bei der Geburt des älteren Sohnes ums Leben kam. Die Dokumente sind hier jedoch lückenhaft, es handelt sich dabei wohl um das erste Missverständnis, das auf dem doppelten Namen der beiden Brüder beruht. Der alte Herr gab damals als Grund für die Vergabe an, er wolle seinen Namen unbedingt an seinen Nachkommen weitergeben und das Risiko nicht eingehen, dass sein Ältester versterben könnte.

Die ersten Jahre seines Lebens verbringt Idion demnach auf dem Gut seiner Familie in Westfall, gelegen an einem Platz nahe der Küste, westlich von Mondbruch, den man heute "Demonts Heim" nennt. Schon in jungen Jahren lernt Idion jedoch den Krieg kennen: Als die Horden der Orcs auch vor Westfall nicht Halt machen, flieht die Familie nach Stormwind, wo sie bei Verwandten unterkommt. Als auch diese Festung fällt und die Verwandten darin umkommen, flieht der Vater mit seinen Söhnen und den übrigen Überlebenden zusammen über das große Meer bis an die Küsten Lordaerons. Hier verliert sich ihre Spur - erst Jahre später, nach dem zweiten Krieg, taucht der Name von Rotfuchs in den Büchern Stormwinds wieder auf - von den Söhnen ist jedoch nie die Rede. Viel Geld fließt aus den Händen des Vaters in den Wiederaufbau der Stadt, obwohl er gleichzeitig Unmengen an Zeit darauf verwendet das eigene Gut und die Stadt Mondbruch wiederherzustellen. Häufiger werden die Eintragungen über den Baron, als die ersten Berichte über Aktivitäten der Defiasbruderschaft laut werden. Oft fordert er Schutztruppen für Westfall an, es gibt sogar Unterlagen über einen Prozess, den man gegen den Vater führen wollte, weil er angeblich mit den Defias paktierte - dieser zerschlägt sich, als das eigene Gut der Familie unter den Männern von Edwin van Cleef fällt, so wie kurz darauf Mondbruch. Bei den Kämpfen um die Stadt und gegen die Defias kommt der Baron von Rotfuchs laut seiner Sterbeurkunde ums Leben. Daraufhin ziehen die Brüder erneut nach Stormwind, wo Idion, der Ältere, sein Erbe anzutreten beginnt - ein Haus am Kanal, am Rande des Kathedralenviertels wird ihr neues Heim.

Beide sind zu diesem Zeitpunkt noch in der Jugend, man sieht sie jedoch niemals zusammen. Es entstehen Gerüchte in der Nachbarschaft, dass die beiden sich über den Tod ihres Vaters zerstritten haben und nun so weit wie möglich getrennte Wege gehen. Tatsächlich scheint man die Brüder niemals zur gleichen Zeit am gleichen Ort gesichtet zu haben - dafür gleichen sie sich im Aussehen, so dass man sie häufig bloß durch ihre Kleidung und das Verhalten unterscheiden kann. Beide genießen Ausbildungen in den Bibliotheken der Stadt: Der Jüngere spezialisiert sich auf Erzählungen und Geschichten und verschreibt sich dabei mehr der Fiktion als dem realhistorisch überlieferten Wissen. Der Ältere dagegen scheint sich seiner Verantwortung als Erbe bewusst zu sein und zieht jegliches Wissen nur so an sich. Es gibt kaum ein Fach, in dem er sich nicht bilden lässt und kaum ein Buch, das vor ihm sicher ist. Nicht einmal die oft wechselnden Dienstmädchen des Hauses sprechen davon, die beiden jemals zusammen gesehen zu haben, häufig ist sogar einer von ihnen für längere Zeit verschollen.

Beide sieht man die längste Zeit ihres Studiums kaum in der Öffentlichkeit, erst vor knapp einem Jahr beginnt sich dies zu ändern - vor allem Idion, der Ältere, kümmert sich zusehends um Belange der Stadt Stormwind. Die Schwierigkeiten seiner alten Geburtsstätte, Westfall, interessieren ihn anscheinend weniger als die seiner neuen Heimat, in welcher er immerhin den größten Teil seines Lebens verbrachte.