FANDOM


WoWScrnShot 011408 195731

( ein besseres Bild folgt)

=Bearbeiten

"Blinde Alchimistein, Heilerin und Apothekerin des Cenarius"===

Äußere BeschreibungBearbeiten

Auch wenn sie wohl mit Bäumen spricht, druidische Weisheiten an den Tag legt, sich in Tiere verwandeln kann und deren Sprache spricht, ist sie wohl keine volle Druidin. Ihre KLeidung die aus einem gemisch von Leder und Blattwerk zeugt schmiegt sich sanft an ihren Körper. Sie hat stehts ihren Stab bei sich, der wohl als Gehilfe wie auch als Seehilfe gedacht ist. Ihrer Schwester ist sie trotz der unterschiedlichen Haarfarbe wohl aus dem Gesicht geschnitten. Sie wirkt jung auf euch was ebenfalls gegen einen Druiden spicht. Aber wenn man ganz genau hinhört merkt man eindeutig ihre Verbundenheit zur Natur.

WoWScrnShot 062110 132023

Arlesei Dath´anar

BesonderheitenBearbeiten

" Ich bin keinesfalls blind, ich sehe nur anders " *spricht sie mit einem sanften Lächeln auf ihren Lippen*Bearbeiten

Herkunft und GeschichteBearbeiten

Auch wie bei ihrer Schwester ist über ihre Herkunft nur wenig bekannt, der letze Aufenthaltsort ihrer Familie die eine der ältesten sein muss ist das heutige Darnassus. Geboren wude sie vor ungefähr 500 Jahren, als das zweit älteste Kind ihrer Eltern. Ihren Hang zur Natur entwickelte Arlesei schon sehr früh in Kinderjahren, zunächst auch weil ihre Mutter sie auf den Weg brachte. Arlesei fing also an sobald es ihr möglich war eine Druidin zu werden, lernte die Bräuche und lernte es sich zu verwandeln.Ausgeprägt ist jetzt auch ihr Talent für ALchimie, welches sie für die Humanmedizin studierte. Wie auch ihre Schwestern an deren Gesichte sie geknüft zu sein scheint, verschlug es sie damals in den Wald von Elwyn in dem die noch heute ab und zu gefudnen werden kann, ist sie nicht gerade bei hilfsbedürfig Kranken.

BlutlinieBearbeiten

Schwester von Arleania Dath´anar

Vater unbekannt

Tochter der Arlanis Dath´anar

Geschichte der Familie Dath´anarBearbeiten

Man erzählte sich einst Geschichten über ein verborgens Volk welches sich in den Schatten der Nacht und in jeglichen Wäldern lebte.

Man nannte die "Tel´serar" auch " Stille Wächter" welcher keinr zu Gesicht bekommen sollte.

Die einen erzählen sich, es seien schlangenartige Wesen wie die Nagar, die anderen erzählen sich es seien Nachtelfen wie sie selbst.. und wieder andere erzählen sich sie könnten jegliche Form der Humanoide sein.

Nun hört die Geschichte, denn sie selbst die alten Götter erzählen sie sich heute noch.
Azsharasl

Die erzählungen


Es war der Rat der alten Götter selbst welche die Geschöpfte schuffen welche sie `Tel´serar nannten, und fort an auf jedes Lebewesen bei nacht wachen. Man sollte sie nie zu gesicht bekommen, sich nie Geschichten erzählen, sie sollten einzig und allein die stillen Wächter Azeroths sein.

Gar Jahrtausende lang taten die stillen Wächter wie ihnen geheißen. Sie verbargen sich Tags und kamen Nachts herraus um jene zu schützen die Schlaf und frieden brauchten.

Aber es begab dass sich die Wächter immer wieder unter den ihrigen trafen denn sie waren trotz allem menschlich und suchten die Gesellschaft. Und so entstanden kleine Siedlungen in verborgenen Tälern.

Die Dörfer lebten in friedlicher Natur und taten ihre Aufgaben, unter ihnen warten Schattenläufer wie Waldläufer. Die alten Götter selbst sorgten dafür dass es ihnen an nichts fehlte auch wenn sie nicht gerne zusahen, wie sie lachten und feierten.

Zu den Ehren der alten Götter gab es ein großes Fest und in jener Nacht sollte sich auch das Schicksal aller stillen Wächter ändern. Ein Mädchen vieleicht 200 Jahre verlies im Spiel das Dorf.. und staß auf einen schützling es war gleich um die beidne geschehen und sie verliebten sich unsterblich. Obwohl das Mädchen wusste es währe ein vergehen, traf sie den jungen wiederholte Male heimlich.

Als die Götter das bemerkten waren sie entzürnt. Es war eine Regelmisachtung.. die einzigste Regel die sie zu beachten hatten es half flehen und bitten nichts. Sie kamen zu den Bewohnern und bestraften sie alle samt. Sie sollten nicht mehr schlafen, nicht mehr Essen, sie sollten nicht mehr in den Genuss der Frucht kommen, die sie von den Göttern bekamen. Auf ewig verdammt sollten sie menschlich wie die anderen sein...

Es gibt nicht mehr viele von den Tel´serar. Nur jene die ihr Schicksal annahmen nur die stärksten von ihenen überlebten bis noch heute. Und jene die es gibt wissen sich zu bedecken bis der Fluch von ihnen genommen und sie selbst ruhen können....